Kindle Paperwhite Amazon Reader - Test, Vergleich, Produktvorstellung & Erfahrungen von Kindle Readern!

Amazon Kindle Produktbeschreibung

Eine riesengroße Bibliothek in einer klitzekleinen Tasche haben ...
... das geht tatsächlich: mit einem Amazon Kindle

Kindle bei Amazon
Kindle bei Amazon
Kindle Paperwhite bei Amazon
Kindle Paperwhite bei Amazon
Kindle Voyage bei Amazon
Kindle Voyage bei Amazon

Der große Kindle Paperwhite Test  und Vergleich!

Alle wichtigen Daten zu Kindle Paperwhite.

Liest sich wie ein Buch - und ist so viel mehr als ein Buch: so lautet die Devise bei der Produktserie von eReadern, die Amazon im April 2011 in Deutschland auf den Markt brachte. In den USA kam der Kindle Reader* bereits Ende 2007 heraus.

Aber was genau ist eigentlich ein eReader?

Das Wort kommt aus dem Englischen, „e“ steht für electronic, ein eReader* ist also nichts anderes als ein elektronisches Lesegerät. Nicht grösser als ein Taschenbuch, dabei hauchdünn wie ein Smartphone und leichter als ein Tablet - eReader sind so klein und leicht, dass sie überallhin mitgenommen werden können. Mit WLAN oder Mobilfunk ist der Amazon Kindle* direkt mit dem Onlineshop von Amazon verbunden, man hat Zugriff auf mehr als 3 Millionen Bücher, Zeitungen und Zeitschriften.

Natürlich lassen sich auch auf Smartphone, Tablet oder Laptop digitale Inhalte vom Bildschirm ablesen, aber Amazon hat seine eReader speziell zum Lesen von elektronischen Büchern - den sogenannten E-Books - entwickelt. Keine eingehenden E-Mails stören, diverse Funktionen strukturieren die Inhalte, liefern Zusatzinformationen und erleichtern das Verständnis der gelesenen Inhalte.

Liest sich wie ein Buch?

Betrachtet man den ersten Teil der Amazon Kindle Philosophie, „liest sich wie ein Buch“, fragt man sich natürlich, wie das gehen soll. Die Antwort beginnt schon wieder mit einem „e“:

ePaper: elektronisches Papier

ePaper wurde entwickelt, um für den eReader Kindle* einen Display mit Leseeigenschaften zu erhalten, die denen des bedruckten Papiers so nahe wie möglich kommen. Als elektronisches Papier oder ePaper wird eine Anzeigetechnik bezeichnet, die versucht, das Aussehen von Tinte auf Papier zu imitieren - dunkle Schrift auf hellem Grund, wie beim klassischen Buch. Das elektronisches Papier bietet tatsächlich eine so gute Lesequalität, dass eine ePaper-Seite einer echten Papierseite nicht nachsteht.

Wie es funktioniert:

ePaper enthält eine klare Flüssigkeit, die positiv geladene Mikropartikel in schwarzer Farbe sowie negativ geladene Mikropartikel in weißer Farbe enthält. Durch Anlegen elektrischer Spannung werden diese Partikel systematisch angeordnet. Da zum Aufrechterhalten des so gewonnen Bildes keine weitere Energie zugeführt werden muss, haben eReader* eine lange Laufzeit. Andere Komponenten benötigen zwar Strom, aber wesentlich weniger als Geräte mit LCD Anzeigen.

Wie es wirkt:

Da bei der Anzeigetechnik mit ePaper keine ständig aktive Hintergrundbeleuchtung erforderlich ist, wird das Licht genauso reflektiert wie bei normalem Papier. Optisch erinnert dieses Display an echtes, bedrucktes Papier, das Schriftbild ist hervorragend lesbar.

Und ist so viel mehr als ein Buch?

Die zweite Hälfte des Amazon-Slogans ist - je nachdem, wie betont wird - sogar doppeldeutig:
So viel mehr als EIN Buch? Stimmt - in den Amazon eReader passt eine ganze Bibliothek, und das bei nur ein paar Gramm Gewicht - kein Vergleich mit einer Tasche voll „echter“ Bücher.

So viel MEHR als ein Buch? Stimmt - die vielseitigen Funktionen, mit denen der Amazon Reader das Lese Leben versüßt, finden sich nicht beim klassischen Buch.

Wir möchten Ihnen hier die 3 bekanntesten eReader* der Amazon-Familie vorstellen:

Kindle, Kindle-Paperwhite* und Kindle-Voyage*.

Zu Beginn sollen die zahlreichen Gemeinsamkeiten der Kindle-Familie beschrieben werden, die auch diese 3 Modelle charakterisieren; anschließend werden die Unterschiede unter die Lupe genommen, herausgearbeitet, wodurch sich die 3 eReader voneinander unterscheiden und abheben. Und abschließend soll geschaut werden, welches Modell für welchen Leser oder für welchen Einsatz am besten geeignet ist.

 

Die Gemeinsamkeiten der 3 Kindle Modelle

Alle 3 Amazon Reader punkten durch diese Funktionen:

1. Leicht und bequem zu halten

Kindle Reader* sind schön leicht: alle 3 hier vorgestellten Modelle wiegen weniger bzw. nicht viel mehr als 200 Gramm und können bequem in einer Hand gehalten werden beim Lesen.

Spiegelungsfreier, augenfreundlicher 6 Zoll Display mit ePaper Anzeigetechnik

Alle hier vorgestellten eReader haben einen 6 Zoll Display. Mit der ePaper Anzeigentechnik sind alle E-Books auch im Sonnenlicht gut lesbar. Zahlreich vorhandene Grauabstufungen schonen die Augen, sogar bei direkter Sonneneinstrahlung kann sehr gut gelesen werden. Auch für Menschen mit Sehbehinderung sind die 3 eReader gut geeignet, sogar besser als gedruckte Bücher, da sich bei vielen Modellen die Schriftart wählen und stufenweise vergrößern lässt. Amazon Reader* haben 8 verschiedene Schriftgrößen, und es stehen zwischen sechs und sieben Schriftarten zur Auswahl, um das Aussehen des Textes zu verändern. Die weitgehend spiegelungsfreien Displays sind auch besonders angenehm für Menschen mit erhöhter Blendempfindlichkeit.

2. Touchscreen

Auch die aktuelle Version des Einsteigermodells hat die Touchscreen-Funktion bekommen, so dass nun alle eReader Kindle* per Fingertippen bedient werden können.

3. Lange Akkulaufzeit

Wie schon eingangs beschrieben, verbraucht die Anzeigetechnik der Amazon eReader* so gut wie keinen Strom, wodurch eine Ladung wirklich lange hält, sogar bis zu mehreren Wochen.

4. Integrierte WLAN-Funktion

Sowohl zu Hause im eigenen WLAN Netz als auch unterwegs - durch Einwählen in einen WLAN Hotspot - kann auf alle Inhalten problemlos zugegriffen werden.

5. Bookerly, die neue lesefreundliche Schrift

Die Schriftart Bookerly wurde speziell für das Lesen auf digitalen Bildschirmen entwickelt. Erstmals auf dem Paperwhite 3* (2015)zu finden, lässt sich Bookerly mittlerweile auch kostenlos mit einem von Amazon bereitgestellten Software-Update auf alle hier vorgestellten Modelle laden. Auch das Vorgängermodell Paperwhite 2* aus dem Jahr 2013 „verträgt“ das Update. Die Bookerly Schrift integriert Ligaturen, d.h. unruhig wirkende Buchstaben Folgen werden harmonischer abgebildet, und sie arbeitet mit automatischer Worttrennung. So ergibt sich ein gefälliges und gestochen scharfes Schriftbild, wie bei einem gedruckten Buchexemplar. Lediglich der Paper White 1 aus dem Jahr 2012 und das Einsteiger-Modell mit Tastenbedienung lassen sich nicht updaten.

6. PageFlip

Diese Funktion ermöglicht, was viele Leser auch beim gedruckten Buch gerne machen: querlesen, alle Kapitel einmal durchblättern oder auch vorab schauen, wie das Buch ausgeht. Mit der PageFlip-Funktion verliert man die aktuelle Seite nicht aus den Augen.
 
7. Whispersync-Technologie

E-Books und Dokumente lassen sich dank Whispersync automatisch synchronisieren. Man kann die Lektüre auf einem eReader* beenden und auf einem anderen an der gleichen Stelle wieder aufnehmen - vorausgesetzt, beide Geräte sind mit dem selben Amazon-Konto verbunden. Die Whispersync-Funktion ermöglicht außerdem, Lesezeichen zu setzen oder das Hervorheben und Anschauen von Notizen, die auf anderen Readern der Familienbibliothek erstellt wurden.
 
8. Notizen und Posts

Wer mag, kann sich im Kindle Reader* Rand-Notizen machen, zur späterer Verwendung, auch zum Export auf den Computer. Eigene Lieblingspassagen lassen sich via Social Media teilen, auch die Posts anderer Teilnehmer kann man ansehen.
 
9. Bibliothek

Alle Amazon eReader* profitieren von der enormen Auswahl der Amazon Bibliothek; es gibt über 3 Millionen E-Books, Zeitungen und Zeitschriften, außerdem aktuelle Bestseller, Singles und vieles mehr.
Beim Kindle-Betriebssystem und auch bei allen 3 hier vorgestellten Modellen fungiert der Startbildschirm gleichzeitig als Cover-Übersicht: bis zu acht Titel und sechs E-Books können angezeigt werden. Die bei der ersten Inbetriebnahme angezeigten Buchempfehlungen lassen sich danach ausblenden. Alle E-Books lassen sich nach verschiedenen Kriterien katalogisieren und in Cloud-Sammlungen organisieren. Übrigens bietet die Amazon Bibliothek die zahlreichen lizenzfreien Bücher kostenlos als E-Book und gewährt vor dem Kauf eines E-Books kostenlose Leseproben.
 
10. Konten verknüpfen

Alle Amazon-Konten eines Haushalts lassen sich miteinander verknüpfen. So können E-Books* geteilt werden, Doppel-Käufe oder umständliches Kopieren entfällt. Wie in einer richtigen Familienbibliothek hat jeder Zugriff auf alle E-Books.
 
11. Vokalbeltrainer

Nicht nur für Kinder eine große Hilfe zur Wortschatzerweiterung bietet der Vokabeltrainer. Parallel zum Lesen kann nachgeschlagen werden, diese Wörter landen dann im Vokabeltrainer. Dort können sich Kinder dann selbst abfragen, ähnlich wie mit Karteikarten.
 
12. Word Wise

Beim Lesen englischer E-Books lassen sich mit dieser Funktion ganz einfach neue englische Vokabeln lernen: kurze, einfache Definitionen werden automatisch über selteneren Wörtern eingeblendet. So kann weitergelesen werden, ohne extra nachschlagen zu müssen.
 
13. Smart-Lookup

Durch Antippen eines bestimmten Wortes öffnet sich in einem kleinen Fenster die Wörterbuchfunktion. Ohne die gerade gelesene Seite verlassen zu müssen, kann auf Einträge aus X-Ray und Wikipedia zugegriffen werden. Eine Reihe unterschiedlicher Wörterbücher stehen bereit, wobei Duden und Oxford Dictionary of English schon vorinstalliert sind.
 
14. X-Ray

X-Ray ist ein Tool, das zu jedem E-Book Zusatzinformationen liefert. Einfach Bildschirms antippen und X-Ray Button wählen, schon wird eine Liste mit Informationen eingeblendet: Figuren, Begriffe, Themen, historische Persönlichkeiten, Schauplätze aus der Welt des E-Books*, das man gerade liest. Über eine sogenannte Zeitleistenansicht kann außerdem ganz nach Belieben im E-Book navigiert werden, und so beispielsweise zu wichtigen Abschnitten zurückgeblättert werden.
 
15. Bing Translator

Auf allen hier vorgestellten eReadern* steht die Online-Übersetzung von Microsoft Bing zur Verfügung. Nicht nur einzelne Wörter, auch ganze Textabschnitte lassen sich so übersetzen. Durch Tippen auf ein einzelnes Wort oder Markieren eines ganzen Anschnitts erhält man eine Übersetzung in Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Japanisch. Natürlich meist nicht detailgenau, liefern die Übersetzungen dennoch gute Hinweise zum Textverständnis.
 
16. Time to Read

Hilfreich für eine bessere Zeiteinteilung ist die Time to Read Funktion, die anzeigt, wie viel Zeit man voraussichtlich noch brauchen wird, bis man ein Kapitel oder das ganze Buch zu Ende gelesen hat. Dazu wird das individuelle Lesetempo gespeichert und regelmäßig aktualisiert.
 
17. Kinder

Eine Kindersicherung ermöglicht Eltern, bestimmte Funktionen für ihre Kinder zu sperren (Browser, Amazon-Shop, Cloud-Zugang). Auch Statistiken, die die Lesezeit des Kindes, die Menge der gelesenen Bücher und der nachgeschlagenen Wörter verfolgen, lassen sich aufstellen bzw. speichern. Für jedes Kind lässt sich so ein personalisiertes Lese-Profil erstellen, und der Zugriff auf bestimmte Inhalte kann gesteuert werden.


Die Unterschiede zwischen den 3 Modellen

3. Kindle-Voyage*

Den Kindle Voyage* gibt es in 2 verschiedenen Versionen.

Preise:

189,99 Euro nur WLAN*
249,99 Euro WLAN + 3G*

Schlankes leichtes Design

Mit nur 7,6 mm und 180 Gramm (188 Gramm mit 3G) ist der Kindle Voyage* das schlankeste und leichteste Modell der Kindle-Familie, liegt auch nach Stunden noch angenehm in der Hand.

Display und Auflösung

Kindle Voyage* hat wie auch Paper White ein hochauflösendes 300 ppi-Display. Der Bildschirm ist durch die chemisch gehärtete Glasscheibe besonders kratzfest, die Mikroätzung verhindert Spiegeleffekte. Auch die Rückseite ist besonders robust und widerstandfähig.

Integriertes intelligentes Frontlicht

Der Kindle Voyage* ist der einzige unter den 3 vorgestellten Kindle-Modellen*, der eine selbst regulierende, „intelligente“ Beleuchtung besitzt. Dank integriertem Sensor erkennt der Voyage die Lichtverhältnisse seiner Umgebung und passt die Helligkeit des Frontlichts automatisch an.

Page Press Funktion

Die ist in den Displayrahmen integrierte Page Press Funktion ermöglicht Umblättern durch leichtes Zusammendrücken der Seiten des Voyage. Über eine fühlbare, lautlose Rückmeldung wird angezeigt, das Page Press ausgelöst wurde.
Übrigens: Der Voyage wurde im Februar 2015 Testsieger der Stiftung Warentest (Note „Sehr gut“ (1,4).

Fazit:


Bei eReader Kindle findet sich wohl für jedes Budget ein passender eReader.
Alle stehen für ganz viel Lesevergnügen mit viel Komfort - selbst das günstige Kindle-Modell hat mittlerweile Touchscreen. Und je höher die Preise werden, desto hochwertiger und vielseitiger werden Ausstattung und Funktionen. Hier kann jeder nach persönlichen Bedürfnissen und/oder Budget auswählen.

Wem die 3G Funktion wichtig ist, wird sich zwischen Kindle-Paperwhite* und Kindle-Voyage* entscheiden.
Wer besonderen Wert auf edlere Materialien und die PagePress Funktion legt, wählt den Voyager, der bei gleicher Bildschirmgröße noch flacher und leichter ist als die beiden anderen.
Wen die Werbeeinblendungen nicht stören (beim Lesen erscheinen sie schließlich gar nicht), kann hier bei Kindle* und Kindle-Paperwhite* direkt beim Kauf Geld sparen - und für den Kindle-Voyage* kann man die Spezialangebote im nachhinein abonnieren.


2. Kindle-Paperwhite*

Amazon bietet den Paperwhite 3*, seit Juni 2015 auf dem Markt, in zwei Versionen mit je 2 Varianten an: nur mit WLAN oder mit WLAN und 3G. Beide Versionen gibt es dann nochmal in der Variante mit und ohne Spezialangebote.

Preise:

119,99 Euro nur WLAN, mit Werbeeinblendung*
139,99 Euro nur WLAN, ohne Werbeeinblendung*
179,99 Euro WLAN + 3G, mit Werbeeinblendung*
199,99 Euro WLAN + 3G, ohne Werbung*

Für den Nutzer ist die 3G-Verbindung übrigens gratis, die Kosten trägt Amazon.

Display, Auflösung, Beleuchtung

Mit zweimal so vielen Pixeln wie sein Vorgängermodell hat der neue Paperwhite* nun auch ein hochauflösendes 300 ppi-Display wie der Voyage. Mit dem integrierten, verstellbaren Frontlicht lässt sich jederzeit die optimale Beleuchtung finden.


1. Kindle*

Amazon bietet den Einsteiger-Kindle* in der Version WLAN in 2 Varianten an: mit und ohne Spezialangebote. Hinter den Spezialangeboten verbirgt sich ein Subventionierungsprogramm mit Werbung, die im Stand-by-Modus sowie unten auf dem Startbildschirm eingeblendet wird.

Preise:

59,99 Euro nur WLAN, mit Werbeeinblendung*
69,99 Euro nur WLAN ohne Werbeeinblendung*

Display und Auflösung

Die Auflösung von 167 ppi ergibt eine scharfe Abbildung, ist allerdings geringer als bei den beiden anderen Modellen. Es gibt keine integrierte Beleuchtung.